0

Newsletter abonnieren

Anmelden Club-Mitglied

Clubkarten-Nummer

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?
Noch kein Club-Mitglied?
Liebe Besucher*innen und Freund*innen des Filmcasinos und des Filmhaus Kinos!

Die Ereignisse überschlagen sich und selbst das engagierteste Team und die kreativste Programmierung sind machtlos gegen eine noch nie dagewesene Situation, wenn die Gesundheit unserer Gäste gefährdet ist.
Ein Kino ist gar nichts ohne sein Publikum, daher sehen wir uns nun veranlasst, iSd Anordnungen der Bundesregierung den Kinobetrieb im Filmcasino und im Filmhaus ab 14.3.2020 bis auf weiteres einzustellen und alle geplanten Vorstellungen abzusagen.
Wie es danach weitergehen wird, lassen wir Sie in Bälde wissen.
Diese Maßnahme trifft uns, wie auch die anderen Kinos und Kulturbetriebe sehr hart, und wir hoffen natürlich, dass wir diese Zeit ebenso gesund wie hoffentlich unser Publikum überstehen werden, das seine Abende jetzt daheim - statt bei uns im Kino - verbringen wird.

Wir freuen uns natürlich auch über zwischenzeitliche Solidaritätskundgebungen und Unterstützung, zB durch den Kauf unserer Kinogutscheine. https://www.ntry.at/filmcasinogutschein9
Die Abendkassa bleibt in dieser Zeit geschlossen. Bei Fragen sind wir per E-Mail unter filmcasino@filmcasino.at erreichbar.

Bereits gekaufte Eintrittskarten für Vorstellungen, die ab 14.3. stattgefunden hätten, werden wie folgt rückerstattet:

Wir bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns schon riesig, Sie sehr bald danach wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Bleiben Sie uns gewogen, bleiben Sie gesund und kommen Sie wieder!
Ihr Filmcasino & Filmhaus-Team

Kurzfilmprogramm: 50 Jahre Schweizer Trickfilm

120 min | OV

Der Filmhistoriker Rolf Bächler hat für uns ein Kurzfilmprogramm kuratiert, das von filmhistorischen Schätzen wie „ANIMA“ (1977) von Giséle Ansorge bis zum brandaktuellen „SELFIES“ (2017) von Claudius Gentinetta unterschiedlichste Zugänge und Absichten im Schweizer Animationsfilms aus den letzten 50 Jahren sichtbar macht.

Besonderer Dank gilt der GSFA – Groupement Suisse du Film d’Animation, der cinémathèque suisse, dem Lichtspiel (Kinemathek Bern) und der Kulturabteilung der Schweizer Botschaft in Wien, die bei Organisation, Bereitstellung der Filme und Finanzierung unverzichtbar waren.

PROGRAMM:

Mike van Audenhove: Der Fahnenschwinger
02:34, 1991

Kilian Dellers: Vision
06:30, 1995

Jacqueline Veuve & Monique Renault: Swiss Graffiti
06:40, 1975

Lorenz Wunderle: Coyote
10:00, 2018

Isabelle Favez: Message dans l’air
06:10, 2014

Claude Luyet: Le Carré de lumière
4:56, 1992

Gisèle Ansorge: Anima
4:00, 1977

Claude Barras: Chambre 69
3:00, 2012

Georges Schwizgebel: La course à l’abîme
4:22, 1991

Marina Rosset: Après le chat
4:19, 2005

Jésus Pérez: Punkt und Striche
6:17, 2007

Michaela Müller: Miramare
8:32, 2009

Élodie Dermange: Intimity
4:58, 2017

Claudius Gentinetta: Selfies
3:40, 2018

Cornelia Ziegler: Kleiner Welt-Ball
2:00, 1972