0

Newsletter abonnieren

Anmelden Club-Mitglied

Clubkarten-Nummer

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?
Noch kein Club-Mitglied?

Träum weiter

Femmes Totales

OT: Dröm vidare
Rojda Sekersöz | SE 2017 | 93 min | OmU
Mit: Evin Ahmad, Ella Åhman, Gizem Erdogan

Anschließend Diskussion „Zu groß geträumt? – Gender, Migration & Repräsentation“
Filme transportieren Bilder von Menschen und Gesellschaften. Aber sind sie auch ein Abbild von der Welt in der wir leben? Zusammen mit Muna Duzdar (Abgeordnete zum Nationalrat) und Monika Kijas (Kuratorin der Filmreihe) diskutieren wir im Anschluss an den schwedischen Film und Publikumsgewinner „Träum weiter“ das Verhältnis von Wirklichkeit und Filmrealitäten.

 

Frisch aus dem Knast wird Mirja stürmisch von ihren Freundinnen empfangen. Die vier jungen Frauen aus einer Hochhaussiedlung am Stadtrand lassen sich von niemandem den Spaß am Leben nehmen und vor allem nicht vorschreiben, wie sie ihre Träume verwirklichen. Also planen sie schon das nächste große Ding: Unbeirrbar, unzertrennlich und ziemlich cool. Nur Mirja kommen langsam Zweifel, denn neben ihrer kranken Mutter muss sie sich auch noch um ihre kleine Schwester kümmern, die ausgerechnet eine Karriere als Beauty-Bloggerin im Sinn hat. Um allen gerecht zu werden, startet Mirja ein geheimes Projekt. Dabei lernt sie das Leben von einer ganz neuen Seite kennen.

Rojda Sekersöz‘ Regiedebüt ist ein bunter und rebellischer Film über Freundschaft und Familie – und ganz nebenbei auch noch einer der besten Beiträge zum Thema „GirlPower“, der seit langem im Kino zu sehen war!

Rojda Sekersöz ist 1989 in Stockholm geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Studium am Dramatiska Institutet, der Universität für Film, Radio, Fernsehen und Theater in Stockholm, drehte sie einige Kurzfilme, darunter FAST (STUCK) oder JUNGFRUFÄRD (THE VOYAGE). TRÄUM WEITER ist ihr erster Langfilm, mit dem sie u.a. beim Schwedischen und Norwegischen Filmfestival und beim Duhok Filmfestival Auszeichnungen für den Besten Film entgegennehmen konnte. 2017 wurde Rojda mit dem prestigeträchtigen schwedischen Filmpreis “Guldbaggen” als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet.


Mit freundlicher Unterstützung durch:

Weitere Filme