Programm Fr 18.04. - Do 24.04.2014 >>

SPUREN (Tracks)
Ein Film von John Curran
AUS 2013 | DCP | 112 Min | Englische OmdU | ab 8 Jahren
Mit Mia Wasikowska, Adam Driver, Rainer Bock u.a.

Tgl. um 20:30 Uhr

Sie suchte die Einsamkeit – und wurde weltberühmt. Mit ihrem Buch „Spuren“ über ihre einzigartige Reise durch die Wüste ihrer Heimat begeisterte und inspirierte die Australierin Robyn Davidson Millionen von Lesern. Nun kommt diese auch heute noch packende, berührende emotionale und körperliche Grenzerfahrung endlich auch auf die Leinwand.
Shooting Star Mia Wasikowska
(„Only Lovers Left Alive“) verkörpert dabei die Entschlossenheit und Verletzbarkeit Davidsons auf unvergleichliche Weise. Unterstützung bekommt sie dabei von Adam Driver, einem der derzeit angesagtesten Jungdarsteller Hollywoods („Inside Llewyn Davis“). Von den Produzenten von "The King's Speech".

„Ein Meisterwerk, wie es nur alle zehn Jahre einmal vorkommt“ The Huffington Post

 
VIVA LA LIBERTÀ
Ein Film von Roberto Andò
I 2013 | DCP | 95 Minuten | Italienische OF mit dt. UT | ab 16 Jahren
mit: Toni Servillo, Valerio Mastandrea, Valeria Bruni Tedeschi u.a.

Tgl. 18:40 Uhr

Enrico Oliveri, Chef der wichtigsten italienischen Oppositionspartei, steckt in der Krise. Zermürbt von schlechten Umfragewerten und politischen Intrigen setzt er sich eines Nachts heimlich ab nach Paris, zu seiner ehemaligen Geliebten Danielle. Da keiner weiß, wo er geblieben ist, herrscht natürlich in seiner Partei große Aufregung. Sein engster Mitarbeiter Andrea Bottini hat allerdings eine geniale Idee: Er ruft Enricos Zwillingsbruder Giovanni zu Hilfe, einen exzentrischen Philosophen, der die Stelle des Verschollenen übernehmen soll…

VIVA LA LIBERTÀ ist eine äußerst witzige aber auch tiefsinnige Polit- und Verwechslungskomödie mit Starbesetzung, in der Valeria Bruni Tedeschi als Geliebte, Valerio Mastandrea als politischer Berater und vor allem Toni Servillo (Europäischer Filmpreis 2014 für seine Rolle in „La grande belezza“) in einer Doppelrolle glänzen. Nominiert für zwölf italienische Filmpreise, darunter Bester Film, Bestes Drehbuch und Bester Hauptdarsteller, überzeugt Regisseur Roberto Andò mit einer flotten Dramaturgie, liebenswerten Figuren und pfiffigen Dialogen auf ganzer Linie. Brillant und umwerfend komisch!

 
THE GRAND BUDAPEST HOTEL
Ein Film von Wes Anderson
GB/D 2014 | DCP | 100 Minuten | Englische OF mit dt. UT | ab 10 Jahren
Mit Ralph Fiennes,
Tony Revolori, Saoirse Ronan, Bill Murray, Tilda Swinton u.a.

Tgl. 16:45
Uhr
GRAND BUDAPEST HOTEL erzählt die abenteuerliche Geschichte von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Hotelconcierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Protegé, dem Hotelpagen Zero Moustafa (Tony Revolori). Beide werden enge Freunde als sie in den Streit um ein großes Familienvermögen und den Diebstahl eines wertvollen Renaissance Gemäldes verwickelt werden. All das passiert zu einer Zeit, in der Kriege ausbrechen und Europa sich vollkommen verändert…. 

Wes Anderson, Spezialist für hintersinnige Tragikomödien mit exzentrischem Personal, hat sich diesmal von klassischen Ernst Lubitsch-Komödien und dem Werk und Leben Stefan Zweigs inspirieren lassen und seinen turbulentesten und vielleicht lustigsten Film gedreht, der die ruhmreichen letzten Tage einer zum Tode verurteilten Weltordnung feiert.
 
IDA
Ein Film von Pawel Pawlikowski
PL 2013 | DCP | sw | 80 Minuten | Polnische OmdU | ab 16 Jahren
Mit Agata Kulesza, Agata Trzebuchowska, Joanna Kulig u.a.

Fr 18.4. bis Mo 21.4. tgl. um 15:10 Uhr
Sex, Drinks und Jazz - Eine Novizin auf Reisen:

Polen 1962. Anna wächst in einer Klosterschule auf, seit sie als Kind verwaist ist. Um sich ihren Wunsch eine Nonne zu werden zu erfüllen, muss sie - bevor sie ihr Gelübde ablegt -ihre einzige noch lebende Verwandte, Tante Wanda, besuchen. Von ihr erfährt Anna erstmals von ihrer jüdischen Herkunft und dass ihr ursprünglicher Name Ida war. Das Aufeinandertreffen des behütet aufgewachsenen Mädchens und der merkwürdig mondänen wie parteitreuen Richterin wird das Leben beider Frauen für immer verändern.
Pawel Pawlikowskis („Last Resort“, „My Summer of Love“) neuer Film ist nicht nur vielfach bei Festivals ausgezeichnet worden, sondern entwickelte sich in auch Frankreich und anderen Ländern zum Sensationserfolg beim Kinopublikum.

„Der Film ist von einer Schönheit, bei der einem die Luft weg bleibt.“ Le Nouvel Observateur
 
STORIES WE TELL
Ein Film von Sarah Polley
CDN 2012 | DCP | 108 Minuten | Englische OF mit dt. UT | ab 16 Jahren

Letzte Vorstellung

Mo 21.4. um 13:00 Uhr
In diesem großartigen, genre-übergreifenden Film ist die Oscar-nominierte Regisseurin und Schauspielerin Sarah Polley („An ihrer Seite“, „Take This Waltz“) sowohl Filmemacherin als auch Detektivin: Sie versucht den Geheimnissen ihrer Familie und dem zeitweiligem Verschwinden ihrer Mutter auf die Spur zu kommen und erhält Antworten, die mal mehr mal weniger zuverlässig, unerwartet offen und meist widersprüchlich sind.
STORIES WIE TELL erforscht die diffusen Konstrukte von Wahrheit und Erinnerungen und ist gleichzeitig ein sehr persönlicher Film darüber, wie Erzählungen uns und unsere Familien formen. Und scheinbar ganz nebenbei zeichnet Polley ein tiefsinniges, amüsantes und treffendes Bild unseres Daseins als Mensch.

„Unvergesslich“ Vanity Fair

Ausgezeichnet als Bester Dokumentarfilm 2013 u.a. von: National Board of Review (USA), Toronto Film Critics Association, New York Film Critics Circle, Los Angeles Film Critics Association, Detroit Film Critics Society
 
Alejandro Jodorowsky: MONTANA SACRA (Der Heilige Berg)
Ein Film von Alejandro Jodorowsky
Mexiko/USA 1973 | Digital | Farbe | 114 Min | Span. OmdU | ab 16 Jahren
Mit Alejandro Jodorowsky, Horacio Salinas, Zamira Saunders


So 20.4. um 13:00 Uhr

Ein Dieb dringt in den Turm eines Alchemisten vor, dort unterweist der spirituelle Meister ihn in der Lehre des Tarot. Gemeinsam mit einer Dienerin und sieben weiteren Gefährten macht er sich auf zum heiligen Berg, um das Geheimnis des ewigen Lebens zu ergründen, das dort der Legende nach, von neun gottgleichen Unsterblichen bewahrt wird...

Der Heilige Berg ist wohl Jodorowskys Schlüsselwerk, eine bildgewaltige Abrechnung mit der Religion und ebenso eine Hommage wie eine Überbietung der surrealistischen Werke Luis Buñuels, randvoll mit noch nie gesehenen Bilder und Situationen.

 

April-Programmheft hier als Download (pdf)
 

Vorschau:

6.-20. April Alejandro Jodorowsky
Ab 18. April: SPUREN (Tracks) ein Film von John Curran
1.-3. Mai: /SLASH EINHALB
Ab 9. Mai: EIN SCHLOSS IN ITALIEN (Un château en Italie) ein Film von Valeria Bruni-Tedeschi
Ab 23. Mai: ZEIT DER KANNIBALEN ein Film von Johannes Naber

 

 
 
 


leider kein Bankomat mehr in der Nähe
>> mehr infos