Spielplan von 20.5. bis 26.5. >>>
Spielplan von 27.5. bis 02.6. >>>






THE LADY IN THE VAN


R: Nicholas Hytner | UK 2015 | 104 Min | OmdU
Mit: Maggie Smith, Jim Broadbent, Alex Jennings u.a.


Bis 26. Mai täglich um 20:30 Uhr (außer 24.5. keine Vorstellung)
27.-29. Mai täglich um 19:45 Uhr
Am 30. Mai um 18:00 Uhr
Am 31. Mai um 20:30 Uhr

Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt The Lady in the Van von der unwahrscheinlichen Freundschaft zwischen der exzentrischen alten Dame Miss Shepherd und dem Schriftsteller Alan Bennett , der ihr freundlicherweise einen Stellplatz für ihren Van zur Verfügung stellt. Eigentlich wollte Miss Shepherd lediglich für drei Wochen in Bennetts Auffahrt residieren. Doch ihrer Obdachlosigkeit und Bennetts großem Herz geschuldet, bleibt sie länger - in diesem Fall 15 Jahre.

>>> Trailer (Englisch)
>>> Trailer (Deutsch)

„Einer der besten Filmauftritte der allseits bewunderten Maggie Smith.“ Variety

„Maggie Smith ist spektakulär. Die Art von totalem Vergnügen, die man heutzutage selten in Filmen
findet.“ New York Observer






EIN LETZTER TANGO (Un tango más)


Regie: German Kral | AR / D 2015 | 85 Min | OmU
Mit: María Nieves, Juan Carlos Copes u.a.


Am 24.Mai um 20:00 Uhr
Am 25./ 26. Mai um 18:45 Uhr
27.-29. Mai täglich um 18:00 Uhr
Am 1. Juni um 18:00 Uhr

Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und brachten den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.
EIN LETZTER TANGO portraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 81 und 84 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: für einen letzten Tango...

>>>TRAILER

Regisseur German Kral („Der letzte Applaus“, „Música Cubana“, „Buenos Aires, meine Geschichte“)  schafft eine berührende und visuell beeindruckende Liebeserklärung an den Tango, die Leidenschaft und das Leben. Erst heute, fast am Ende ihres Lebens, sind María und Juan bereit, ihre Geschichte zu erzählen: von ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Leidenschaft. Ihre Zuhörer sind eine Gruppe der besten Tangotänzer und Choreografen von Buenos Aires, die die schönsten, bewegendsten und dramatischsten Momente des Lebens der beiden Tanzlegenden in unglaublichen Tango-Choreografien wieder aufleben lassen.

„EIN LETZTER TANGO ist ein fast magischer Mix aus Archivmaterial, Gesprächen und choreographierten Tangos. Alles überstrahlt jedoch die Faszination eines Tanzes, der wie kein anderer Erotik und Begehren symbolisiert.“ Blickpunkt Film

„Diese leidenschaftliche Hommage an den Tanz strahlt pure Sinnlichkeit aus. Ganz großer Applaus!“ Programmkino.de

„Eine mitreißende Ode auf den argentinischen Tanz der Emotionen sowie ein faszinierendes Porträt der komplexen Beziehung des wohl bekanntesten Tangopaares.“ Filmstarts.de






PEGGY GUGGENHEIM - EIN LEBEN FÜR DIE KUNST




In Kooperation mit Kunsthalle Wien
R: Lisa Immordino Vreeland | USA 2014 | 96 Min | OmU

20.-26.
Mai täglich um 17:00 Uhr (außer 24. Mai keine Vorstellung)
27.-29. Mai täglich um 16:15 Uhr


>>> TRAILER

PEGGY GUGGENHEIM – EIN LEBEN FÜR DIE KUNST ist ein Film über die vielleicht berühmteste Kunst-Ikone des 20. Jahrhunderts. Der Film zeigt ein Leben im kulturellen Umbruch, das von Affären und Beziehungen zu einigen der größten Künstler wie Samuel Beckett, Max Ernst, Jackson Pollock oder Marcel Duchamps geprägt war.

Bisher verschwunden geglaubte Tonaufnahmen von Interviews mit Peggy Guggenheim bringen den sensiblen und temperamentvollen Charakter der schillernden Kunstfigur ans Licht. Ihre Erzählungen werden dabei von einem umfangreichen Foto- und Filmarchiv unterstrichen und von berühmten Persönlichkeiten wie Marina Abramović, Larry Gagosian, Dore Ashton, Hans Ulrich Obst oder Robert de Niro kommentiert.

PEGGY GUGGENHEIM: EIN LEBEN FÜR DIE KUNST ist das einfühlsame Porträt einer Frau, deren Leben mindestens ebenso faszinierend und ausgefallen war, wie die Kunst, die sie sammelte.

„Ein sehr unterhaltsamer Film über eine legendäre Epoche“ The Hollywood Reporter

„Ich sammelte Männer und Kunst. Die Männer gingen, die Kunst blieb.“ Peggy Guggenheim






LA BELLE SAISON – Eine Sommerliebe


R: Catherine Corsini | F 2015 | DCP | Farbe | 105 Min | OmdU
Mit: Cécile de France, Izïa Higelin, Noémie Lvovsky, Kévin Azaïs u.a.

Do. 26.Mai um 15:00 Uhr

Frankreich, 1971: Delphine (Izia Higelin) ist lesbisch und lebt auf dem Land. Um den Vorurteilen und der Engstirnigkeit ihres kleinen Dorfes zu entgehen, zieht sie vom Bauernhof ihrer Eltern in die Hauptstadt Paris. Dort freundet sie sich mit einer Gruppe von Frauenrechtlerinnen an, die so etwas wie eine zweite Familie werden. Schon bald verliebt sich Delphine in die selbstbewusste und charismatische Feministin Carole (Cécile de France), mit der sie endlich eine erfüllende Beziehung führen kann. Doch nach einem Schlaganfall von Delphines Vater, muss sie zurück ins Dorf um am Familienhof mitzuhelfen. Carole folgt ihrer Geliebten trotz aller Bedenken aufs Land. Für die beiden Frauen beginnt ein Sommer voller leidenschaftlicher und glücklicher Momente. Als das idyllische Landleben jedoch erste Schattenseiten zeigt, stellt sich die Frage, wie offen sie ihre Liebe leben können.

>>> TRAILER

„Diese große Liebesgeschichte ist ein seltenes Juwel.“ Glamour Paris

„Die Chemie zwischen den Hauptdarstellerinnen ist einzigartig.“ Variety

„Ein lebensbejahendes Plädoyer für die Freiheit zu lieben und eine Ode an die Weiblichkeit.“ Le Journal des Femmes






HEART OF A DOG


Doku-Essayfilm | R: Laurie Anderson | USA 2015 | DCP | Farbe + S/W | 75 Min | OmdU

Am 27. / 28. Mai um 21:45 Uhr
Am 29. Mai um 14:45 Uhr

"Hallo, du kleiner Dummkopf - ich werde dich für immer lieben."
So beginnt HEART OF A DOG, Laurie Andersons filmische Reise zu Liebe, Tod und Sprache.

Laurie Anderson, weltberühmte multimediale Künstlerin, verarbeitet in ihrem zweiten Film, einem sehr persönlichen Essay, den Tod ihres Ehemannes Lou Reed, ihrer Mutter und ihres heißgeliebten Hundes. Sie verwebt Kindheitserinnerungen und Videotagebücher mit Reflexionen über Datensammlungen, Überwachungskultur und die buddhistische Konzeption des Lebens nach dem Tod und untersucht, wie wir Geschichten benutzen, um unserem Leben Sinn zu geben. Außerdem zollt Laurie Anderson zahlreichen Künstler, Autoren, Musikern und Philosophen, die sie zutiefst berührt und inspiriert haben, Tribut.

>>>TRAILER


"Eine unnachahmliche Meditation über Liebe und Erinnerung“ Variety

Filmfestival Venedig: Lina Mangiacapre-Preis

Tromsø Filmfestival: Bester Film
(aus der Jurybegründung: „ein Meisterwerk aus Licht und Musik“)

International Cinephile Society Awards 2016: Bester Dokumentarfilm







TOMORROW (Demain)




Premiere in Kooperation mit:


   
R: Cyril Dion und Mélanie Laurent | F 2015 | DCP | Farbe | 118 Min | OmdU
Mit: Anthony Barnosky, Elizabeth Hadly, Vandana Shiva, Thierry Salomon, u.a.

Österreich-Premiere am 30. Mai um 20:15 Uhr in Anwesenheit von Ciryl Dion (Regie)
(Eintritt EUR 9,00 | Karten reservieren unter kassa@filmcasino.at )
>>>FB

Film & Diskussion am Mi, 1. Juni um 20:00 Uhr
(Karten erhältlich)
Nach dem Film Podiumsdiskussion mit:
Katharina Bayer (einszueins architektur); Ariana Gollia (Magda‘s Hotel); Christine Spernbauer (Impact Hub); Hartwig Kirner (Managing Director Fairtrade Austria)
Moderation: Thomas Hruschka (Nachhaltigkeitskoordinator der Stadt Wien)

(Eintritt EUR 9,00 | Karten reservieren unter kassa@filmcasino.at )

In Kooperation mit ÖGut


Ab 3. Juni regulär im Filmcasino

Was wäre, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte, die Welt zu retten? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent (Inglourious Basterds) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

>>>TRAILER

TOMORROW trifft den Nerv der Zeit. Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film in den vergangenen Monaten in Frankreich, Belgien und der Westschweiz zum absoluten Publikumsliebling. Für ihren mitreißenden Dokumentarfilm reisten Mélanie Laurent und Cyril Dion in zehn Länder. Wie bei einem Puzzle wird bald klar, dass erst die Summe der Lösungsansätze das Bild einer anderen Zukunft zeichnet. TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen handeln.







cinemama: TAXI TEHERAN




In Zusammenarbeit mit

R: Jafar Panahi | IRN 2015 | Tragikomödie, Dokumentation | 82 Min | Deutsche Fassung
Mit Jafar Panahi u. a.

Am Mi, 1. Juni um 9:15 Uhr

Ein Taxi fährt durch die lebhaften, farbenfrohen Straßen Teherans und die unterschiedlichsten Menschen steigen ein und aus. Auf dem Weg werden sie von ihrem Fahrer interviewt und sagen ihm offen, was sie denken. Es entstehen heitere, aber auch dramatische Situationen. Am Steuer sitzt niemand anderer als der iranische Regisseur Jafar Panahi, der das Geschehen zum großen Teil nicht inszeniert. Erzählt wird von Armutskriminalität, Aberglaube, dem Filmemachen selbst und vom iranischen Regime, das Menschen wie Panahi inhaftieren lässt und mit Berufsverbot belegt.

>>>TRAILER

cinemama ist für alle, die gerne vormittags ins Kino gehen.
Während der Vorstellung wird vor Ort eine kostenlose Betreuung für Kleinkinder angeboten.
Um Anmeldung der Kinder wird gebeten! ( filmcasino@filmcasino.at )





Mai Programmheft hier als Download (pdf)

Juni Programmheft hier als Download (pdf)

 Vorschau:

Am 7. Juni IGGY POP LIVE IN BASEL (20:45 Uhr) >>> FB / Infos
Ab 10. Juni WER HAT ANGST VOR SIBYLLE BERG von Sigrun Köhler und Wiltrud Baier
Am 12. Juni Das Iranische Wien:  A VERY ORDINARY CITIZEN
Am 15. Juni Latin Film Lounge Premiere: IXCANUL von Jayro Bustamante (Berlinale: Gewinner Silberner Bär) >>>FB / Infos | In Kooperation mit LAI und Weltmuseum Wien
Ab 17. Juni IXCANUL von Jayro Bustamante
Am 28. Juni Richard Linklater Double Feature:
DAZED AND CONFUSED + EVERYBODDY WANTS SOME
Ab 1. Juli MARSHLAND (La Isla Mínima) von Alberto Rodríguez

 


Achtung: Nur Barzahlung im Filmcasino möglich!
>> mehr infos
 


IGGY POP LIVE IN BASEL
Am 7. Juni um 20:45 Uhr
>>> TRAILER
>>> FB / Infos