Spielplan Fr 22.05.2015 - Do 28.05.2015 >>




MÜLHEIM TEXAS - HELGE SCHNEIDER HIER UND DORT


R: Andrea Roggon | D 2015 | DCP | 93 Min.| Dt. OF
mit: Helge Schneider u.a.


Täglich um 20:30 Uhr
Am So. 24.5. auch um 14:45 Uhr


>>>Trailer

Max Ophüls-Festival Saarbrücken 2015: Förderpreis der DEFA-Stiftung

„Den grauen Alltag mache ich mir selber bunt“, schreibt Helge Schneider über sich. Musik, Filme, Konzerte, Bücher sind das in seiner Vielfalt kaum zu fassende kreative Ergebnis dieser selbst gestellten Aufgabe. In seiner Welt existiert das Fantastische neben dem Alltäglichen und es ist nur schwer auszumachen, wo die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktivem verläuft. Das gilt erst recht bei Schneiders Konzerten im direkten Dialog mit seinem Publikum. Doch wie reagiert der Künstler Helge Schneider auf einer Filmemacherin, die sich ihm nähert, um ihn zu portraitieren? Schnell wird deutlich, dass Helge seine Geheimnisse nicht auf dem Silbertablett darreichen wird. Er hat es nicht gerne, wenn einer zu viel über ihn weiß. Eine hochspannende Ausgangslage für Regisseurin Andrea Roggon, die sich in ihrem Debütfilm auf die Spur des Ausnahmekünstlers begeben hat.

„Der Film beglückt durch seine Leichtigkeit, seine Situationskomik und manchmal seine Melancholie.“ Jurybegründung zum Förderpreis der DEFA-Stiftung auf dem 36. Max Ophüls-Festival

“Auch das fängt die Kamera in wunderschönen Momenten ein, wenn die Gesichter zu sehen sind, in denen sich Begeisterung und die pure Lust am Vergnügen spiegeln.“ Begründung für das Prädikat „besonders wertvoll“ der Deutschen Film- und Medienbewertung






TRIBUTE TO HELGE - ZUGABE
00 SCHNEIDER - IM WENDEKREIS DER EIDECHSE




R: Helge Schneider | D 2013 | Dt. OF | 94 Min.
Mit: Helge Schneider, Rocko Schamoni u.a.


Von 14.-17. Mai haben wir Helge Schneider in einer großen Restrospektive hochleben lassen.
Wegen der großen Nachfrage und weil der Film hierzulande nie einen offiziellen Kinostart hatte, wiederholen wir 00 Schneider - Im Wendekreis der Eidechse an zwei Terminen.


Am Sa. 23.5. und So. 24.5. um 16:30 Uhr


>>>TRAILER

„Gab es einen Sinn in diesem Film? Gibt es überhaupt so etwas wie Sinn? Noch lange wird man sich auf dem Heimweg Fragen grundsätzlichster Natur stellen. Nicht jeder Film schafft so was.“
Der Spiegel


Vor 00 Schneider liegen große Herausforderungen: Er schreibt an seinen Memoiren, hat Besuch von der Tante aus Amerika und muss knifflige Kriminalfälle lösen. Eine ganze Serie von Missetaten erschüttert den beschaulichen Ort: ein Tabakladen wird überfallen, auf einem Bauernhof ist ein Huhn spurlos verschwunden und sexuelle Übergriffe auf unbescholtene Bürgerinnen greifen um sich. Kommissar 00 Schneider hat bald eine Ahnung, wer der Täter sein könnte: Der Kettenraucher Jean-Claude Pillemann (Rocko Schamoni in einer großen Charakterrolle), wegen seiner reptilienhaften Bewegungen auch „Die Eidechse“ genannt! Der Intelligenzverbrecher gilt wegen seiner ätzenden Spucke als gemeingefährlich. Weder Mordanschläge noch Zahnschmerzen können 00 Schneider von seiner polizeilichen Ermittlungsarbeit abhalten. Am Ende erweist sich wieder: Verbrechen lohnt sich nicht und Rauchen schadet der Gesundheit!




CONDUCTA - DER JUNGE HERZENSBRECHER AUS HAVANNA


R: Ernesto Daranas
Cuba 2014 |
108 Min | spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Mit: Alina Rodríguez, Armando Valdés Freire, Silvia Águila, Yuliet Cruz, Armando Miguel Gómez u.a.

Täglich um 18:20 Uhr (Ausser DI 26.5. keine Vorstellung)


Beim kubanischen Kinopublikum war CONDUCTA der meist gesehene, heißest geliebte und heftigst diskutierte Spielfilm 2014. Und tatsächlich: Seit den Zeiten von „Erdbeer und Schokolade“ hat kein Film aus Kuba Wahrhaftigkeit, Humor und Zärtlichkeit so bestrickend vereint wie diese Geschichte über die Freundschaft zwischen einem schwierigen Schulbuben aus Havanna und seiner lebensklugen alten Lehrerin.
Chala wächst bei seiner drogensüchtigen Mutter auf und muss mit mehr oder minder legalen Jobs zum Lebensunterhalt beitragen. Carmela, seine beseelte Lehrerin steht dem kleinen Herzensbrecher beiseite und deckt ihn bei manch brenzliger Situation. Als sie wegen einer Operation länger ausfällt, soll Chala in ein Erziehungsheim kommen.
CONDUCTA provozierte in den kubanischen Kinosälen Tränen der Trauer und der Erleichterung und löste eine „kollektive Katharsis“ aus, wie eine Staatszeitung zugeben musste. Endlich war da eine Geschichte, die das Leben der Menschen, ihre Sorgen und ihre Nöte abbildete.


„Ein Film, der kubanische Geschichte schreiben wird.“ Cubadebate

Filmfestival Havanna: Bester Film, Bester Schauspieler u.a.
Filmfestival Malaga: Publikumspreis, Bester Film, Beste Regie, u.v.a.





FOOD for THOUGHT: CANNED DREAMS


Regie: Katja Gauriloff | Finnland 2012 | 78 min | OV mit engl. UTs

>>>TRAILER

Am So, 24. Mai um 13:00 Uhr


Einmal um die Welt für eine Dose Ravioli. Der Film setzt ganz am Anfang an: bei der Geburt des Schweines, beim Metallbergwerk in Brasilien. Über 30.000 Kilometer bahnen sich die Dosenravioli Stück für Stück ihren Weg ins Supermarktregal und berühren dabei die Leben vieler Menschen. Menschen, die ihre Arbeit lieben, deren Arbeit ihr Lebensmittel(!)punkt ist, die mit prekären Bedingungen zu kämpfen haben. Von ihnen handelt dieser Film. Die Nahrungsmittelproduktion nimmt dabei fast eine Nebenrolle ein. “Canned Dreams” bringt uns die ganz persönlichen Geschichten dieser winzigen Rädchen im überdimensionalen System der Lebensmittelindustrie näher: ihre Sorgen und Träume, ihren Groll und ihre Dilemmata. Locker und stoisch zeigt der Film eine Station nach der anderen und überlässt das Werten dem Publikum.

Die passende Verpflegung zum Film bringt das fantastische Hase + Igel Catering.





Österreich-Premiere: WHEN I SAW YOU - Lamma Shoftak




CARE Filmabend mit Österreich-Premiere des mehrfach preisgekrönten Flüchtlingsdramas und anschließender Diskussion.

Am 26. Mai 2015 im Filmcasino


Um 18:00 Uhr

WHEN I SAW YOU -  Lamma Shoftak
von Annemarie Jacir (Jordanien 2012)

Der elfjährige Tarek ist mit seiner Mutter Ghaydaa 1967 im Flüchtlingscamp
Harir gestrandet. Palästina ist nicht weit, aber unerreichbar, so wie sein Vater. Zwischen Zelten und improvisierten Behausungen haben sich die Erwachsenen im Wartezustand eingerichtet. Der Junge hasst die Enge, den blöden Lehrer, das schleimige Essen – und die Geduld der anderen. Als eine ältere Frau ihm erzählt, sie sei schon über 20 Jahre im Camp, reift sein Entschluss auszubrechen. Er will nach Hause, zu seinem Vater, haut ab, findet den Weg in ein Rebellencamp…

Im Anschluss (19:45 Uhr):
Filmgespräch und Diskussion unter anderen mit der Regisseurin des Films Annemarie Jacir, sowie Vertreterinnen von CARE.
 >>>Mehr Infos




Mai Programmheft hier als Download (pdf)

Juni Programmheft hier als Download (pdf)

 Vorschau:

ab 29. Mai: KISS THE COOK (CHEF) von Jon Favreau
ab 11. Juni: identities 20015 Queer Film Festival
ab 22. Juni:
DANCING ARABS (MEIN HERZ TANZT) von Eran Riklis
ab 26. Juni: VICTORIA von Sebastian Schipper - Nominiert für 7 Deutsche Filmpreise!
ab 3. Juli: HEDI SCHNEIDER STECKT FEST von Sonja Heiss

 


Achtung: Nur Barzahlung im Filmcasino möglich!
>> mehr infos