<< Filmcasino home

                         
 The Different Faces of Mara Mattuschka


12  Filme von DER EINZUG DES ROKOKO INS INSELREICH DER HUZZIS (1989) bis STIMMEN (2014)

+ Mara Mattuschka_Different Faces of an Anti-Diva (2013 | R: Elisabeth Maria Klocker)



Mara Mattuschka zählt zu den relevantesten Vertreterinnen der Österreichischen Filmkunst. Seit fast 30 Jahren ist sie eine der produktivsten und vielfältigsten Filmemacherinnen des Landes und mehrfach preisgekrönter Stammgast auf den wichtigen Filmfestivals weltweit. 12 Beispiele aus Mattuschkas Filmwerk, insbesondere jüngere Arbeiten, aber auch frühe Filme und Klassiker werden an drei Tagen im Filmcasino zu sehen sein und die große Bandbreite ihres Schaffens erlebbar machen.

Mara Mattuschka und WeggefährtInnen werden nach allen Programmen die Filme persönlich kommentieren und mit dem Publikum diskutieren. Moderation: Brigitta Burger-Utzer (sixpack film) und Wilbirg Brainin-Donnenberg (FC Gloria).

"Mara Mattuschka ist eine Art Naturgewalt, wunderbar in ihrer Ausdrucksweise, ihrem Erfindungsreichtum, ihrem Witz, ihrer Inkonsequenz. Sie ist Malerin, Schauspielerin, Filmemacherin, Performancekünstlerin, Professorin, Sängerin – und vor allem: Mara Mattuschka. Längst international vielfach ausgezeichnet und renommiert, sind ihre Neugier, ihr Pioniergeist, ihre großartige Mischung aus Abgebrühtheit und Naivität dennoch gänzlich ungebrochen." Viennale

"Mara Mattuschkas Filme bedeuten heterogene Spektakel und visuellen Exzess. Mattuschka formt, kreiert, verändert und lässt mit ihren Filmen Humorvoll-Flüssiges sowie Verdreht-Verkehrtes entstehen." Diagonale


"Obwohl sich die Schauspielerin/Filmemacherin/Malerin in einem kaum überbietbaren Maße in ihren Filmen exponiert, vermag sie immerzu durch ihren abgründigen Humor und zeitlich genau bestimmte visuelle oder akustische Kunstgriffe eine notwendige Distanz zum eigenen Exhibitionismus zu schaffen." Christa Blümlinger


28. September
29. September 30. September
18:30
Programm 1

Königin der Nacht
(2006 | digital | 1 Min)

Mara Mattuschka_Different Faces of an Anti-Diva

(2013 | R: Elisabeth M. Klocker | DCP | 91 Min)



18:30
Programm 3

Plasma
(2004 | digital | 11 Min)


Qvid Tvm
(2011 | mit Reinhard Jud | digital | 85 Min)


18:30
Programm 5

S.O.S Extraterrestria
(1993 | 16mm | 10 Min)


Unternehmen Arschmaschine (1997 |gemeinsam mit Gabriele Szekatsch | 16mm | 17 Min)


Burning Palace
(2009 | gemeinsam mit Chris Haring | digital | 32 Min)


20:30
Programm 2

id
(
2003 | digital | 10 Min)


Stimmen
(2014 | DCP | 115 Min)



20:30
Programm 4

Les Miserables
(1987 | 16mm | 2 Min)

Der Einzug des Rokoko ins Inselreich der Huzzis
(1989 | gemeinsam mit Andreas Karner und Hans Werner Poschauko | 16mm | 103 Min)

20:30
Programm 6

Danke, es hat mich sehr gefreut (1987 | 16mm | 2 Min)


Perfect Garden
(2013 | gemeinsam mit Chris Haring | digital | 80 Min)


Preise
€ 8,50 je Programm
€ 7,50 ermäßigt für Studierende, Lehrlinge, Arbeitssuchende, Ö1-Clubmitglieder
Pass für alle sechs Programme:  € 35,00
Kartenreservierung auf www.filmcasino.at
und unter 01-587 90 62
   
  Programm 1 - 28.9. um 18:30 Uhr
 



Königin der Nacht (2006 | digital | 1 Min)

Ohne jede Art von Vorwarnung oder Einführung bricht die Arie der Königin der Nacht herein - ein Rockstück ihrer Zeit. Die berühmten Koloratur-Teile sind ekstatisch wie ein Orgasmusgesang. Wie ein Orkan, eine Nachteule, eine sexuelle Diva fliegt die Königin die Kamera an, während ihres Anrufs an alle Frauen.

 




Mara Mattuschka_Different Faces of an Anti-Diva (2013 | Regie: Elisabeth M. Klocker | DCP | 91 Min)

Der „Vielheit an Person“ Mara Mattuschkas nähert sich die kongeniale Regisseurin Elisabeth Maria Klocker in diesem unterhaltsamen Filmporträt in persönlichen Gesprächen, mit Archivmaterial und Filmausschnitten. Zunehmend „wird auch diese Dokumentation über Mattuschka, bevor man es bemerkt hat, zu einem Kunstwerk von Mattuschka: widersprüchlich, wild und abgründig unterhaltsam.“ Viennale

In Anwesenheit von Mara Mattuschka und Elisbath M. Klocker.

Publikumsgespräch nach dem Filmprogramm. Moderation: Brigitta Burger-Utzer

     
   Programm 2 - 28.9. um 20:30 Uhr
 


id (2003 | digital | 10 Min)

Mimi Minus auf der Rolltreppe des Grauens. Mara Mattuschkas Alter Ego begibt sich wieder auf eine tour de force körperlicher Entäußerung, ist unheimlichen Kräften ausgesetzt und verwandelt sich schließlich in ein reptilienartiges Monstrum. (Gerald Weber)




Stimmen
(2014 | DCP | 115 Min)

„Alex Gottfarb ist nicht allein“, beschreibt Mattuschka die Idee von STIMMEN, „in seinem inneren Haus wohnen der schüchterne Alexander, die sexy Sandra, der Teenager Alex und das Wunderkind Xandi – Abspaltungen seiner Selbst.“ Eine Tour de Force durch die psychische Innenarchitektur eines Menschen, die bildhafte und stimmliche Gleichzeitigkeit, die wir alle erleben, während wir nach Außen hin eine geschlossene Persona repräsentieren. Das ist in diesem überbordend fantasiereichen Film alles zugleich: ernsthaft, komisch, verspielt, tragisch, verrückt, verschoben – a real Mattuschka-Experience, that nobody should miss. (Viennale) 


Anschließend Gespräch mit Mara Mattuschka. Moderation: Brigitta Burger-Utzer (sixpackfilm)

     
   Programm 3 - 29.9. um 18:30 Uhr
 


Plasma (2004 | digital | 11 Min)

Der Wiener Prater. King Kong ist Rigoletto. Mimi Minus betritt das Spiegelkabinett, die Welt der Zerrbilder. Die Verzerrung springt auf Mimi über. Die Reflexion wird zur grotesken Realität. Entsetzt stürzt die deformierte Mimi auf die Straße und damit zum Anfang des Films. Dort trifft sie sich wieder... (M.M.)



Qvid Tvm (2011 | mit Reinhard Jud | digital | 85 Min)

Nach der Tour durch den brennenden Palast (Burning Palace, 2009) führt uns Mattuschka in ein Etablissement der fantastischen, aber gleichzeitig typisch österreichischen Art: wenn – früh im Film – die Hausherrin ihre Köchin darauf hinweist, dass ihre Histaminunverträglichkeit nur eine von vielen Leiden ist, erahnen wir dass uns der Film mit dem so rätselhaften Titel freudianisch geschulte Blicke in neurosengebeutelte Seelen erlauben wird. (Andrea Braidt)

 

Anschließend Gespräch mit Mara Mattuschka. Moderation: Brigitta Burger-Utzer (sixpackfilm)

     
   Programm 4 - 29.9. um 20:30 Uhr
 


Les Miserables (1987 | 16mm | 2 Min)

„Augen und Ohren gehen leicht verlohren..." (M.M.)




Der Einzug des Rokoko ins Inselreich der Huzzis (1989 | gemeinsam mit Andreas Karner und Hans Werner Poschauko | 16mm | 103 Min)

Der herrschsüchtige Jugendliche Reverend M1Zimbe nützt seine Ferien, um das harmlose Inselvolk der Huzzis mit seinen bösartigen Phantasien zu unterdrücken – und das kurz nachdem seine Mutter, die Vorstadtdirne Conny, zu der ein ambivalentes Verhältnis hat, eine Affäre mit Kronprinz Rudolf hatte. Mit großer Ironie und feinem Witz erzählen die KünstlerInnen in rudimentärer Pappkulisse die Geschichte des Zusammentreffens einer eigene Defekte kaschierenden Psyche in Autoritätsposition und unbefangener Unschuld, sowie der latenten Billigung und geheuchelten Entrüstung der umgebenden Gesellschaft. (Johannes Karel)
 
In Anwesenheit von Mara Mattuschka, Andreas und Hans Werner Poschauko.
Publikumsgespräch nach dem Filmprogramm. Moderation: Brigitta Burger-Utzer (sixpackfilm)

     
   Programm 5 - 30.9. um 18:30 Uhr
 


S.O.S Extraterrestria (1993 | 16mm | 10 Min)

Eine Godzilla-Imitatorin auf dem Weg zu sich selbst: die außerirdische Riesin in den Straßen einer Großstadt, Unsinn stiftend, Vernichtung produzierend, mit dem Eiffelturm kopulierend. Das Orchester der großen Gefühle, das Melodram, diffamiert in infanilen Lauten und absurder Kostümierung, in Make-up-Persiflage und bizarren Body-Art-Performances. (Stefan Grissemann)




Unternehmen Arschmaschine
(1997 | gemeinsam mit Gabriele Szekatsch | 16mm | 17 Min)

Zwei obsessive und sich aus Gründen der Symmetrie ähnelnde Wissenschaftlerinnen untersuchen die Entwicklungsstadien der Evolution. Und das alles ohne zu bumsen. Im Sog des wissenschaftlichen Sprachsystems geraten die beiden in den analen Schaltkreis. (M.M.)

 






Burning Palace (2009 | gemeinsam mit Chris Haring | digital | 32 Min)

Noch selten erfuhr Körperpräzisionsarbeit eine derart dichte filmische Entsprechung wie in diesem Film von Mattuschkas/Haring. In ausgetüftelten tableaux vivants erwachen schwitzige Leiber aus einer unruhigen, traumerfüllten Hotelnacht, räkeln ihre Männer- und Frauenkörper aus grotesken Posen hinein in eine Szenerie der Grenzüberschreitung: zwischen Objekten und Körpern, zwischen Tönen und Melodien, zwischen den Geschlechtern kommt es zu jenen kategorialen Übertretungen und Verschiebungen, die so typisch sind für Mattuschka. (Andrea Braidt)
 
Anschließend Gespräch mit Mara Mattuschka.
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnersberg. In Kooperation mit FC Gloria.

   Programm 6 - 30.9. um 20:30 Uhr




Danke, es hat mich sehr gefreut (1987 | 16mm | 2 Min)

Und der alte Kaiser sagte: „Danke, es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut!"



Perfect Garden (2013 | gemeinsam mit Chris Haring | digital | 80 Min)

In einem okkupierten Etablissement – einer Art selbstdefinierten Subkosmos der Realität – vollzieht sich eine körperbetonte Suche nach Lust und Erfüllung. Frauen und Männer tanzen, begehren und interagieren, ihr perfekt choreografiertes Körperspiel wird zur symbiotischen Verlängerung eines exzessiv hedonistischen Unterbewusstseins. Dazwischen: Ein Mafiaboss, der das Lokal zu übernehmen trachtet und den Sinn des Lebens findet. Ein traumhaft-hypnotischer Spielfilm. Utopisch realistisch. (Diagonale)



Anschließend Gespräch mit Mara Mattuschka. Moderation: Brigitta Burger-Utzer (sixpackfilm)


Unterstützt von: