<< Filmcasino home

Programm

Mittwoch, 22. November:

15.00 Symposium - Teil 1: Länderschwerpunkt Kroatien
17.00 Kurzfilmprogramm: Best Croatian Animation
19:00 BEST AUSTRIAN ANIMATION – Wettbewerb 1: Narrative Arbeiten
21.00 LOVING VINCENT (UK, PL) - ÖSTERREICH-PREMIERE
23:00 After Party mit Live Visuals

Donnerstag, 23. November:

15.00 Symposium - Teil 2: Meet the Artists
17.00 Bady Minck: MAPPA MUNDI (Best Austrian Animation Wettbewerb)
18:00 BEST AUSTRIAN ANIMATION – Wettbewerb 2: Experimentelle Arbeiten
20:00 BEST AUSTRIAN ANIMATION – Wettbewerb 3: Auftragsarbeiten, Musikvideos und In-Betweens
22:00 PREISVERLEIHUNG mit Live Animation Performances

„Aus 1 mach 2“

13 Jahre Festival – 7 Jahre Wettbewerb

Das 2011 gegründete „ONE DAY ANIMATION FESTIVAL“ wird heuer in erster Linie deshalb auf ein 2-tägiges Festival erweitert, weil der heuer zum 7. Mal stattfindende BEST AUSTRIAN ANIMATION Wettbewerb bereits in den letzten Jahren zu wenig Luft hatte. Außerdem dürfen wir uns über die finanzielle Unterstützung durch die Filmabteilung im Bundeskanzleramt freuen, die für das Festival und das BEST AUSTRIAN ANIMATION Paket (Wettbewerb, lokale und internationale Promotion) Projektförderung gewährt hat.

Im auf 2 Tage erweiterten Festival wird die Preisverleihung am 2. Tag ab 22:00 in einem würdigen Rahmen stattfinden können, und nicht – so wie bisher – kurz vor Mitternacht. Neben den drei Wettbewerbsprogrammen des BEST AUSTRIAN ANIMATION Wettbewerbes 2017 wird ein zweiteiliges Symposium stattfinden, und wir freuen uns auch auf die folgende neuen Programmpunkte:

> LÄNDERSCHWERPUNKT

Filmprogramm: Best Croatian Animation Filmprogramm in Kooperation mit dem Partnerfestival World Festival of Animated Film / ANIMAFEST ZAGREB

Für heuer und für die nächsten Jahre planen wir, zumindest ein Filmprogramm aus einem anderen europäischen Land zu präsentieren, und in Form einer Kooperation mit einem anderen europäischen Festival Erfahrungsaustausch zu betreiben.

Daniel Suljic, künstlerischer Leiter des World Festival of Animated Film / ANIMATFEST ZAGREB hat für 2017 ein hochkarätiges Programm mit in Kroatien produzierten Animationsfilmen aus der jüngeren Vergangenheit zusammengestellt, sie werden am ersten Festivaltag gezeigt.

Symposium - Teil 1: Erfahrungsaustausch Kroatien – Österreich

Ergänzend zum Kurzfilmprogramm wird Anja Andrijevic, die künstlerische Leiterin des in Zagreb beheimateten BONOBO Studios, aus dem einige der kroatischen Filme stammen, einen Vortrag über die Produktion aus ihrem Studio halten und dabei auf die spezifischen Produktionsbedingungen in Kroatien eingehen. Daniel Sujic wird ANIMAFEST ZAGREB und seine künstlerische Ausrichtung vorstellen und eine Arbeitsgruppe von in Österreich lebenden Animationsfilm-KünstlerInnen wird ein Statement zur Lage des österreichischen Animationsfilmes präsentieren. Ziel dieses Programmpunktes ist der Erfahrungsaustausch und die Verbesserung der Produktionsbedingungen in Österreich.

> ANIMIERTER SPIELFILM

Loving Vincent (2017, UK, PL)
- Erster hangemalter Animationsfilm in Spielfilmlänge ÖSTERREICH-PREMIERE (Review)

Wir freuen uns, dass wir heuer die österreichische Premiere des animierten Spielfilmes LOVING VINCENT auf unserem Festival präsentieren dürfen. Es handelt sich dabei um der ersten handgemalten animierten Langfilm in der Geschichte des Kinos. Die Technik der animierten Ölmalerei war bisher dem Kurzfilm vorbehalten, berühmte Vertreter sind etwa der Russe Alexander Petrov oder der Schweizer Georges Schwizgebel.

Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman
Land: Grossbritannien, Polen
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: 1 Stunde 35 Minuten

Inhaltsangabe:

Frankreich im Sommer 1891. Armand erhält von seinem Vater, dem Briefträger Joseph Roulin, den Auftrag, den Brief seines Freundes Vincent persönlich nach Paris zu bringen. Der Brief ist an Theo van Gogh adressiert, Vincents Bruder. Armand ist wenig begeistert, denn im Gegensatz zu seinem Vater hält er Vincent für eine merkwürdige Gestalt – ein ausländischer Maler, der sich ein Ohr abschneidet und in der psychiatrischen Anstalt landet, weckt wenig Bewunderung in ihm. Er fügt sich dennoch dem Wunsch seines Vaters und begibt sich auf die Reise. Die Suche nach Theo misslingt, dafür wächst Armands Neugier und Bewunderung für den Künstler von Tag zuTag.

Filmbeschreibung:

Die britisch-polnische Koproduktion von Dorota Kobiela und Hugh Welchman verwandelt die Kunstwerke Vincent van Goghs in berauschende Szenen und beleuchtet die tragischen Ereignisse rund um seinen Tod. Dorota Kobiela und ein Team von europäischen Kunstmaler*innen entwickelten 377 Grundbilder, die sie analog zu 94 Kunstwerken Vincent van Goghs kreierten oder in die sie Stilelemente von 31 weiteren Kunstwerken van Goghs integrierten. Anschliessend begannen die Dreharbeiten mit Schauspielern, um die auf den Referenzbildern basierenden Szenen zum Leben zu erwecken. 125 Profis aus ganz Europa malten die Live-Aufnahmen mittels eines angepassten Rotoskopie-Verfahrens in Ölfarbe nach und fotografierten jedes Einzelbild per Digitalkamera. Aus diesem ausserordentlich aufwändigen Prozess resultierten mehr als 65’000 handgemalte Einzelbilder, deren Lichttemperatur und Farbigkeit in der Postproduktion sorgfältig aufeinander abgestimmt wurden, um so schliesslich ein einheitliches filmisches Gesamtbild zu erreichen. Kurz vor seinem Tod schrieb Vincent an seinen Bruder: «Ces toiles vous diront ce que je ne sais dire en paroles» («diese Bilder sagen mehr, als ich in Worte fassen kann»). In Annecy erhielt «Loving Vincent» stehende Ovationen und wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

> MAPPA MUNDI – Bady Minck
Science-Docu-Fiction / Luxembourg/Österreich 2017 / 45 min / Farbe

Nach seiner Weltpremiere beim SUNDANCE Filmfestival 2017 wird MAPPA MUNDI als Teil des BEST AUSTRIAN ANIMATION Wettbewerbes 2017 gezeigt.

> BEST AUSTRIAN ANIMATION – Wettbewerb 2017

Seit 2011 präsentiert dieser Wettbewerb einen Jahresüberblick über relevante österreichische Produktionen im Bereich Animation und hat sich als Fixpunkt für KünstlerInnen und Studierende in diesem Bereich und für interessiertes Publikum etabliert. Das Festival verfolgt dabei die Absicht, Animation in seiner Gesamtheit vorzustellen: in der Bandbreite von Kunst bis Kommerz, von Experiment bis Narration, von Abstraktion bis Gegenständlichkeit, (etc.) und all das in allen nur erdenklichen und auch neu entwickelten analogen, digitalen und hybriden Techniken.

Die Preis-Jury 2017 besteht aus:

Mag. Susi JIRKUFF
Lektorin an der Kunstuniversität Linz / Bereich Experimentelle Gestaltung.
Gewinnerin des BEST AUSTRIAN ANIMATION AWARDS 2017
Bildende Künstlerin mit Schwerpunkt Animation und Installation

Univ. Prof. VIrgil WIDRICH
Univ.-Prof. für Art & Science an der Universität für angewandte Kunst Wien
Gründer und Geschäftsführer der Multimediaproduktionsfirma checkpointmedia GmbH
Filmregisseur

Mag. Daniel SULJIC
Künstlerischer Leiter des World Festivals for Animated Film / ANIMAFEST ZAGREB
Filmemacher und Musiker

Die Jury vergibt folgende Preise:
Hauptpreis: ASIFA Austria Award / Best Austrian Animation 2017
(Preisgeld 2.000.- Euro)

Preis für die beste narrative Arbeit
Preis für die beste experimentelle Arbeit
Preis für für die beste analoge und/oder hybride Technik
Preis für für die beste digitale Technik
Preis für den besten Ton / Sound / Musik
Preis für das beste Musikvideo

Zusätzlich werden Publikumspreise ermittelt.

Symposium - Teil 2: Meet the Artists

Eine Auswahl von drei KünstlerInnen aus dem Wettbewerbsprogramm wird in ?Making of? - Präsentationen detaillierte Einsichten in ihre Ideen und Produktionsweisen geben. Speziell die Studierenden der verschiedenen Ausbildungsstätten in Österreich, mit denen wir seit der Gründung des Festivals eng kooperieren, sind dazu eingeladen, sich zu informieren und Erfahrungsaustausch zu betreiben.

Eintrittspreise:

Festivalpass
Normal: 35€ / Ermäßigt: 30€

Einheitspreis 8€ / Ermäßigung: 7€

Ausgenommen:
Loving Vincent: 9€ / 8€ Bady Minck - Mappa Mundi: 5€ / 4€

Freier Eintritt: Symposium 1 + Symposium 2





 << Filmcasino home